Online-Gottesdienst aus Düren: „So allmählich geht uns der Wein aus"

  • Nr.
  • 22.1.2021
  • 1520 Zeichen

Die Corona-Krise ist eine große Herausforderung für die Gesellschaft. Um diese zu bewältigende Durststrecke geht es am Sonntag, 24. Januar, im Video-Gottesdienst aus der Christuskirche in Düren. Zu sehen ist er ab 8 Uhr.

Hier klicken, um zum Gottesdienst zu gelangen.

Im Mittelpunkt des Online-Gottesdienstes der Evangelischen Gemeinde zu Düren steht die Geschichte von einem Fest, das trotz aller Sorgen gelingt. Pfarrer Stephan Schmidtlein nimmt in seiner Predigt vor dem Hintergrund des „Weinwunders“ im Johannesevangelium (Joh 2,1-10) Bezug auf die Durststrecke, die wir derzeit gesellschaftlich zu bewältigen haben. Martin Schädlich (Trompete) und Kantor Stefan Isecke (E-Piano) sowie Sängerinnen und Sänger der Kantorei gestalten den Gottesdienst mit erfrischender Musik und lateinamerikanischen Rhythmen.

Online mitfeiern und von Herzen geben

Am Sonntag, 24. Januar, wird in den rheinischen Gemeinden um Spenden für ein Projekt aus dem Bereich „Ökumenische Diakonie“ gebeten: „EIRENE – Ernährungs­sicherheit und Kampf gegen die Klimakrise – Die Wüste aufhalten!“ In Niger bleibt der Regen immer häufiger aus, Ernten werden unsicher oder fallen komplett weg. Dadurch gefährdet die Klimakrise die Lebensgrundlagen nigrischer Familien. Das Projekt EIRENE hat mit lokalen Selbsthilfegruppen innovative Anbaumethoden entwickelt, die den Wüstenboden wieder fruchtbar machen und die Ernten steigern. Rund 1500 Familien werden geschult und führen die neuen Methoden eigenständig fort.

  • Red.
  • Simone Stolte-Lehnert