Konfirmationen sollen frühestens nach den Sommerferien stattfinden

Die Konfirmationen in der rheinischen Kirche werden aufgrund des Coronavirus verschoben. Die Presbyterien wurden gebeten, Ausweichtermine nach dem Ende der Sommerferien zu suchen. So wird für die Konfirmandinnen und Konfirmanden mit ihren Familien relative Planungssicherheit geschaffen.

Gerade anlässlich von Konfirmationen kommen oft viele Ältere (Großeltern), die zu den besonderen Risikogruppen gehören, in Kontakt mit den jungen Leuten, die zwar Infektionen zumeist leicht verkraften, diese aber möglicherweise übertragen. Das gilt es auf jeden Fall zu verhindern.

In Anlehnung an die von den Bundesländern verordneten Schulpausen, empfiehlt die Evangelische Kirche im Rheinland auch den Konfirmandenunterricht in der persönlichen Begegnung auszusetzen. Zudem sollen auch alle Veranstaltungen oder Reisen mit Konfirmanden verschoben werden. Das gilt zum Beispiel für Freizeiten oder KonfiCamps. Sobald das Gemeindeleben in Form von persönlichen Kontakten wieder angelaufen ist, können diese Treffen und Reisen nachgeholt werden.

Die aktualisierten Empfehlungen zum Coronavirus finden Sie hier.