Gottesdienste: digital und auch wieder analog

Wochenlang konnten Gottesdienste aufgrund der staatlichen Vorgaben zur Eindämmung des Coronavirus nicht in den Kirchen mit dort anwesender Gemeinde gefeiert werden. Aufgrund der Lockerungen geht das nun wieder – unter klaren Ab stands- und Hygieneregeln, die im EKD-Eckpunktepapier und den ergänzenden Hinweisen für die Evangelische Kirche im Rheinland vereinbart sind. Durch die notwendigen Schutzmaßnahmen kann aber längst nicht in jeder Kirche wieder Gottesdienst gefeiert werden, und auch die Zahl der Teilnehmenden ist massiv eingeschränkt. Das ist die weniger gute Nachricht.

Die gute Nachricht ist: Gottesdienste sind nicht an Kirchengebäude gebunden. Einige Beispiele, die an den vergangenen Sonn- und Feiertagen auf ekir.de zu sehen waren, finden Sie hier. So haben Kirchengemeinden bisher in anderer Form gefeiert– ob analog mit Liturgiezetteln und Kerzen als Hausgottesdienst oder digital dank Livestream auf Youtube oder Facebook. Und das tun sie nach wie vor, um möglichst viele Menschen mit unseren Gottesdiensten zu erreichen. Denn: Gottesdienst ist der Dienst Gottes an den Menschen. Hier kommt Gott mit den Menschen ins Gespräch – und der Mensch mit Gott sowie untereinander. Hier hören sie Gottes Wort, finden Trost und Gemeinschaft, loben Gott und stärken sich für die anstehende Woche. Genau das geht eben nicht nur analog, sondern das geht auch digital.

Auch wenn Gottesdienste digital gefeiert werden, muss dabei nicht auf Kollekten verzichtet werden. Hier beschreiben wir, wie digitale Kollekten nach einem Gottesdienst-Stream funktionieren.

Die aktualisierten Empfehlungen zum Coronavirus finden Sie hier.

Reformationsfeier: Was ist uns das Soziale wert?

Sa, 31.10.2020 19 Uhr
Ort
Johanneskirche - Evangelische Stadtkirche Troisdorf
Viktoriastraße 1
53840 Troisdorf
nur wenige Meter entfernt vom Bahnhof Troisdorf auf dem Weg zur Einkaufstraße im Zentrum der Stadt
Bild des Veranstaltungsortes
Art der Veranstaltung
Sonstiges
Internetadresse (eigene Infos im Internet)
Weitere Informationen
„Was ist uns das Soziale wert?“, fragt Ulrich Christenn, Leiter des Zentrums Fundraising im Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe, bei der Reformationsfeier der evangelischen Kirchengemeinden in Troisdorf am 31.10.2020 um 19 Uhr in der Johanneskirche, der evangelischen Stadtkirche, Viktoriastraße 1.

Gemeinsam mit seinem Team berät Christenn diakonische Einrichtungen und Kirchengemeinden zu Fördermitteln und Spenden. Als Reformationsredner in Troisdorf stellt er die Frage, wieviel uns als Gesellschaft das Soziale wert ist. Milliarden Euro werden in Deutschland für das soziale Netz ausgegeben, aber immer wieder werden Löcher in diesem Netz beklagt. Gleichzeitig engagieren sich viele Menschen ehrenamtlich oder spenden für soziale Projekte. Werden damit nur die Löcher im sozialen Netz kostengünstig gestopft oder hat das persönliche Engagement im Sozialstaat einen anderen Wert?

Pfarrerin Ines Siebenkotten und Pfarrer Ingo Zöllich gestalten die Feier liturgisch. Sie wird auch per Livestream auf evangelischtroisdorf.de übertragen.