Gottesdienste: digital und auch wieder analog

Wochenlang konnten Gottesdienste aufgrund der staatlichen Vorgaben zur Eindämmung des Coronavirus nicht in den Kirchen mit dort anwesender Gemeinde gefeiert werden. Aufgrund der Lockerungen geht das nun wieder – unter klaren Ab stands- und Hygieneregeln, die im EKD-Eckpunktepapier und den ergänzenden Hinweisen für die Evangelische Kirche im Rheinland vereinbart sind. Durch die notwendigen Schutzmaßnahmen kann aber längst nicht in jeder Kirche wieder Gottesdienst gefeiert werden, und auch die Zahl der Teilnehmenden ist massiv eingeschränkt. Das ist die weniger gute Nachricht.

Die gute Nachricht ist: Gottesdienste sind nicht an Kirchengebäude gebunden. Einige Beispiele, die an den vergangenen Sonn- und Feiertagen auf ekir.de zu sehen waren, finden Sie hier. So haben Kirchengemeinden bisher in anderer Form gefeiert– ob analog mit Liturgiezetteln und Kerzen als Hausgottesdienst oder digital dank Livestream auf Youtube oder Facebook. Und das tun sie nach wie vor, um möglichst viele Menschen mit unseren Gottesdiensten zu erreichen. Denn: Gottesdienst ist der Dienst Gottes an den Menschen. Hier kommt Gott mit den Menschen ins Gespräch – und der Mensch mit Gott sowie untereinander. Hier hören sie Gottes Wort, finden Trost und Gemeinschaft, loben Gott und stärken sich für die anstehende Woche. Genau das geht eben nicht nur analog, sondern das geht auch digital.

Auch wenn Gottesdienste digital gefeiert werden, muss dabei nicht auf Kollekten verzichtet werden. Hier beschreiben wir, wie digitale Kollekten nach einem Gottesdienst-Stream funktionieren.

Die aktualisierten Empfehlungen zum Coronavirus finden Sie hier.

Filmvorführung & Online-Diskussion: Der Marktgerechte Mensch

Di, 6.10.2020 18-20 Uhr
Ort
Haus der Evangelischen Kirche
Frère-Roger-Straße 8-10
52062 Aachen
Beschreibung

Art der Veranstaltung
Gottesdienste
Weitere Informationen


Die Filmemacher Leslie Franke und Herdolor Lorenz untersuchen in ihrem Dokumentarfilm „Der marktgerechte Mensch“, wie prekäre Arbeitsverhältnisse den Menschen verändern und soziale Beziehungen beeinflussen. Der Film stellt aber auch Betriebe vor, die nach dem Prinzip des Gemeinwohls wirtschaften, Beschäftigte von Lieferdiensten, die einen Betriebsrat gründen, und die Kraft der Solidarität von jungen Menschen, die für einen Systemwandel eintreten. „Der marktgerechte Mensch“ ist ein Film „von unten“, der das System hinterfragt, Mut machen will, sich einzumischen und sich zusammenzuschließen. Denn ein anderes Leben ist möglich, trotz Corona Pandemie. Im Anschluss gibt es Gelegenheit zur Diskussion mit der Filmemacher Herdolor Lorenz. Aufgrund der COVID19-Pandemie müssen soziale Kontakte eingeschränkt und größere Menschenansammlungen vermieden werden. Aus diesem Grund wird „DER MARKTGERECHTE MENSCH“ als Online-Veranstaltung stattfinden. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Sie erhalten die Zugangsdaten zu Film und Online-Diskussion nach erfolgreicher Anmeldung per Email. Film-Streaming auf www.vimeo.com: Di., 06. Okt 2020, ab 18 Uhr. Sie können sich den Film in diesem Zeitfenster anschauen, bevor am Mi., 07. Okt 2020, um 18 Uhr die gemeinsame Online-Diskussion (via Zoom) über den Filminhalt stattfindet. Anmeldung unter folgenden E-Mail-Adressen: rlc.aachen@rls-nrw.de simone.glup@ekir.de Eine gemeinsame Veranstaltung von Rosa-Luxemburg-Club Aachen Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW Ev. Erwachsenenbildungswerk im Kirchenkreis Aachen Initiative Regionale Krankenhausinfrastruktur erhalten Verein Demokratischer Ärztinnen und Ärzte (vdää) Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen des ver.di-Bezirks Aachen/Düren/Erft Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) Region NRW Süd-West Bischöfliche Akademie des Bistums Aachen attac Aachen Mein Essen zahl‘ ich selbst (MEZIS e.V.) – Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte Eine Welt Forum Aachen e.V. attac Inde-Rur