Ideenbörse Konfirmandenarbeit

(Grafik: Silke Salzmann-Bruhn/MicroOne – stock.adobe.com)

Gerne können Sie über die Kommentarfunktion unten auf dieser Seite Ihre Ideen und Anregungen zur Konfirmandenarbeit teilen.

Beiträge zu “Ideenbörse Konfirmandenarbeit

  1. In Zeiten von Covid 19 und dem aktuellen Lockdown liegt ein besonderes Augenmerk auf den Möglichkeiten mit Konfis digital zu arbeiten. Hier ein paar Hinweise und Ideen zur digitalen Konfiarbeit:
    https://www.ekir.de/pti/Downloads/Mit_Konfis_digital_arbeiten_Nov20.pdf
    Und herzliche Einladung zur Fortbildung meiner Kolleg*innen auf Bundesebene zum gleichen Thema:
    https://akd-ekbo.de/kalender/digitale-medien-in-der-konfi-arbeit-wiederholung-basiseinfuehrung/

  2. Stichwort: Konfi-Wochenenden in Corona-Zeiten
    Als Gemeinde Köln-Klettenberg sind wir am letzten Augustwochenende 2020 mit gut 60 Personen auf Konfi-Seminar in der Jugendherberge Gemünd (Eifel) gewesen. Die Fahrt war super!
    Wichtig waren uns:
    • Ganz viel Stationenarbeit in festen Gruppen. Wenig Plenum.
    • Neue Arbeitsformen, viel Open-Air. Zum Beispiel zwei biblische Spaziergänge mit Bibelkunde/Texte lesen (fanden die Konfis besser als sonst im Raum 😉
    • Ganz strenges Verbot, andere Zimmer zu betreten.
    • Natürlich ein Hygiene-Konzept, dass Konfis und Eltern unterschrieben.
    Auf Wunsch (z. B. per Mail) sende ich den gerade benannten Hygieneplan und/oder den Programmüberblick gerne zu oder gebe Erfahrungen gern weiter.

  3. Konfirmationen feiern in der Coronakrise – wie kann das gehen? – Hier findet sich ein Überblick vom Arbeitsbereich KA des PTI-Bonn mit einer breiten Auflistung möglicher Formen. Damit eröffnen wir hier den Austausch über Ideen zu den Konfirmationsgottesdiensten zu dem Vizepräsident Dr. Johann Weusmann in seinem heutigen Newsleter 38 angeregt hat. Besonders danke ich dem Fachbeirat KA für viele wertvolle Impulse zu diesem Papier:
    http://www.ekir.de/pti/Downloads/Konfirmation_feiern_in_der_Coronakrise.pdf

    1. Wie kann oder soll eine Konfirmation jetzt mit den aktuellen Regelungen aussehen? In unserer Gemeinde (Götterswickerhamm) wird auf 4-5 Kinder mit jeweils 14 Angehörigen beschränkt.

      laut aktueller Lage sollte man nicht mehr als 75% Auslastung in de rKirche haben – also können mindestens 150 Personen in die Kirche.

      Was könne Sie uns raten hier im Presbyterium und bei der Pfarrerin ein Umdenken zu erreichen?

      1. Lieber Herr Dittmar, erst einmal hört sich das mit der kleinen Gruppe von Konfirmand*innen und damit auch der etwas kleineren Gemeinde gut und sicher an. Vielleicht können Sie mich aber einfach kurz anrufen. Dann reden wir weiter. Liebe Grüße, Kai Steffen 0179-7730550.

  4. In NRW greifen die Lockerungen auch im Bereich der außerschulischen Bildung. In der Konfirmand*innenarbeit können langsam und vorsichtig Schritte gegangen werden, sich in kleinen Gruppen wieder zu treffen. Natürlich gelten auch hier die Auflagen von Hygieneschutzkonzepten. Viele Gemeinden wünschen sich eine Konfiarbeit, die aber nicht zurückfällt in Frontalunterricht und rein kognitives Arbeiten. Wie ist aber eine ganzheitliche Arbeit unter Coronabedingungen möglich? Hierzu eine erste Ideensammlung:
    http://www.ekir.de/pti/Downloads/Ganzheitliche_Konfiarbeit_in_Coronazeiten_PTI-Bonn.pdf

  5. Hallo aus Essen, wir sind seit zwei Wochen auf einem YouTube Kanal aktiv.

    Wir tasten uns da langsam voran und versuchen die „Konfizeit“ so zu gestalten, dass sie auch für andere Konfigruppen „funktioniert“. Unser Start kam vom einen Tag auf den anderen, das Konzept wird also noch unterwegs weiter entwickelt. Grundsätzlich könnten auch weitere Kolleg*innen aus dem Kirchenkreis bzw. der näheren Umgebung mal zu Gast sein und so das Angebot für ihre Konfis attraktiv machen.

    Unsere ersten klassischen Konfi-Themen sind: mein Konfispruch, Taufe, …

    Hier geht’s zur Playlist „Konfizeit“ auf dem Channel des Weigle-Hauses
    https://www.youtube.com/playlist?list=PLvMia_wPw9Xt_-bQzzjlFp33HWLFm-RMa

  6. Kontakthalten mit den Konfis – das ist die großen Herausforderung!
    Dazu gibt es viele geniale digitale Ideen im Netz. Aber nicht alle Konfis haben gleiche Chancen bei ihren digitale Ressourcen und auch manch Hautamtliche*r stößt an seine/ihre Grenzen. Außerdem sollte KA auch ganzheitlich und sinnlich sein. Daher habe ich hier ganz „oldschool“ ein paar analoge Ideen zusammen getragen, um Kontakt mit den Konfis zu halten:
    https://www.ekir.de/pti/Downloads/Kontaktideen_mit_Konfis_in_der_Coronazeit.pdf

  7. Waldemar Schmalz
    Evangelische Kirchengemeinde Solingen Dorp
    Wir stellen Black Sories als Krimirätsel ins Netz. Die Konfis antworten dann ebenfalls mit kurzen Spielszenen oder Comics.
    Zu Ostern haben wir mit den Gruppen ein Oster-Quiz laufen. Preis: 2 Klopapierrollen
    Täglich erreicht alle Gruppen eine kurze Losung in Form eines Gebetes, Fotos oder Andacht!
    Zusätzlich informieren wir über Jugendgottesdienste und Anstupser auf Youtube. Aus der eigenen Gemeinde oder über den Tellerrand hinaus.

  8. Kontakt Arbeitsbereich Konfirmandenarbeit am PTI-Bonn:
    Wenn es aktuelle Fragen zur Arbeit mit den Konfirmanden in der Corona-Krise gibt, kann man mich neben meinem Mailkontakt kai.steffen@ekir.de auch telefonisch direkt erreichen: 0179-7730550. Liebe Grüße und Gottes Segen! Dozent für KA Kai Steffen

  9. KonApp:
    In der Krise rund um Corona bietet die KonApp Mitarbeitenden in der Konfirmandenarbeit ein zeitgemäßes Medium, das die inhaltliche Arbeit und Gruppenorganisation unterstützt. Denn mit ihr ist es möglich, mit den Konfis in Kontakt zu bleiben, auch wenn persönliche Nähe nicht möglich ist. Darüber hinaus können bibeldidaktische Inhalte und Materialien zugänglich sein, als auch Inhalte mit curricularer Relevanz und lebenswirklichem Bezug. Über die Webseite kann eine Gruppe eingerichtet werden, spezifische Inhalte hinterlegt und ein gruppenspezifischer Zugang erstellt werden, über die App bleiben alle miteinander in Verbindung und können Inhalte austauschen – und das alles kostenlos. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.konapp.de/informationen.html.

  10. Evangelische Gemeinde zu Düren:
    Mit meinen Konfis bin ich in WhatsApp und Instagram verbunden und wir überbrücken die Zeit mit kleinen Aufgaben, die sie einzeln oder als Gruppe (natürlich ohne sich zu treffen) machen können. Unter dem Titel „Die Challenge“ bekommen sie alle 1-2 Tage schön gestaltete Bilder mit witzigen, nachdenklichen, kreativen … Aufgaben, die sie mit einander in Kontakt halten und sie auf andere Gedanken bringen.
    Ich habe die erstellten Medien über andere Platformen auch Kolleg/innen zur Verfügung gestellt.

    Ergänzend zu diesem Hinweis vom 20.03.2020 kann ich nun für Mitarbeitende in der Konfirmandenarbeit meine Challenges zum Download anbieten. Die Konfirmandenarbeit in Mitteldeutschland hat in einer Cloud einen Download-Bereich eingerichtet. Bedient Euch reichlich je nach Interesse und Bedarf und Geschmack, habt Spaß und lasst gerne wissen, was Eure Konfis damit gemacht haben:
    https://pti-ekmd.owncube.com/index.php/s/xFnqcXrN9HpYgNa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.